Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Aktuell: Hilf mit, das Technik Wiki auf 1.13 zu bringen => HIER

Today, 9/19, is the 6th Anniversary of Gamepedia's launch. Join us for an all-day Mega Stream on the Gamepedia Twitch channel! In addition, all users who log in during the anniversary week will receive a special achievement.

Anlagen/Tür- und Toranlage (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Klebriger Kolben.png
Anlagen

Grid Roter Sand.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Redstone-Welt angesehen werden.

Grid Redstone-Block.png mehr Redstone

Tür- und Toranlagen werden häufig an Stellen eingesetzt, an denen man keine Türen setzen möchte, welche ohne Aufwand geöffnet werden können, um zum Beispiel eine bessere Optik zu erlangen. Außerdem kann man mithilfe solcher Anlagen auch viel größere Türen schaffen.

Türanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 1.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 1.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 1.2.png

Mit dieser Schaltung kann man von beiden Seiten die Eisentüren sehr kompakt ansteuern. Die Druckplatten aktivieren jeweils die Verstärker, welche die Eisentüren ansteuern. Dann öffnen sich die Türen und man kann hinein oder hinaus gehen.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 2.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 2.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 2.2.png

Der Gemäldegang ist die einfache Art, einen Geheimgang zu bauen. Dafür muss man je nach dem wie groß der Eingang werden soll (zwei oder eine Tür) eine Tür gesetzt werden. Nun setzt man ein Gemälde direkt vor die Tür oder die Türen. Dann öffnet man noch die Türen des Gemäldeeingangs durch den Hebel und dann kann man hindurchgehen. Es spielt hierbei keine Rolle ob es sich um Holz- oder Eisentüren handelt, da man auch Holztüren in dem Fall von außen nicht durch das Gemälde hindurch öffnen kann, von innen jedoch schon.

Kolbentür[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 3.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 3.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 3.2.png

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 3.3.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 3.3.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 3.4.png

Diese Variante einer Kolbentür ist relativ einfach gehalten, kann aber nicht wie die dritte Variante ohne das man es bemerkt in eine Wand verbaut werden. Jedoch kann sie den Zweck einer Tür gut erfüllen. Hier werden die Blöcke von den Klebrigen Kolben direkt verschoben, ohne das dazwischen noch ein weiterer Kolben mitmischt. Auch vom Materialverbrauch ist es sehr sparsam, denn man benötigt pro 1x2 Durchgang nur zwei Kolben und es ist beliebig erweiterbar, wie man in der zweiten Animation schön sehen kann. Einer der Hebel schaltet den Eingang eines Exklusiv-Oder-Gatters, welche dann zum einen den oberen Verstärker aktiviert, wodurch dieser alle oben befindlichen Kolben ausfahren lässt, und zum anderen im unteren Bereich für jeden Kolben ein extra Verstärker vorhanden aktiviert wird. Diese Kolbentür eignet sich für Bereiche in denen man kleine kompakte Türschaltkreise benötigt, ohne das man dafür eine Tür einsetzt.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 4.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 4.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 4.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 4.3.png

Die Geheimtreppe ist ein Geheimgang, der Im Boden neben einer Wand angebracht werden kann. Den Schalter, der diesen Gang öffnet, sollte man gut verstecken. Die Geheimtreppe basiert auf dem Prinzip, eine Decke über einer Treppe zu verschieben. Wobei ein Treppenblock durch einen klebrigen Kolben nach unten gezogen wird. Damit das zur richtigen Zeit geschieht benötigt man einen Impulsgeber. Wenn der Schalter aktiviert wird, leitet dieser das Signal an zwei Verstärker, die den Impuls steuern und den Verstärker der alle Kolben mit den Goldblöcken verschiebt. Wenn nun der Impulsgeber das Signal an die Redstone-Fackel leitet, so wird der Kolben nach unten gezogen und die Treppe mit ihm, direkt im Anschluss werden die anderen Kolben ausgefahren und die Decke ist nun verschlossen. Wenn man nun den Schalter wieder betätigt, werden zuerst die Kolben mit den Goldblöcken eingezogen, bevor dann der Kolben mit dem Treppenblock ausfährt. Nun ist der Geheimgang offen und man kann hinunter laufen.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 5.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 5.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 5.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 5.3.png

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 5.4.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 5.4.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 5.5.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 5.6.png

Diese Kolbentür besteht in der kleinsten Ausführung aus 6 Klebrigen Kolben. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass man Wände damit gut erweitern kann ohne das man diese sieht. Man kann, wie man auch in der zweiten Animation sieht, diese Kolbentür auch zweifach ausführen, Ergebnis ist eine doppelt so große Kolbentür. Die Goldblöcke können beliebig andere Blöcke sein, aber zur Veranschaulichung sind sie am besten geeignet. Wenn der Hebel betätigt wird, werden die Verstärker oben und unten sofort aktiv, erst danach werden die Verstärker in der mittleren Ebene Aktiv (Stufe 3). Dadurch fahren dann die vier Kolben aus, diese befördern die zwei Blöcke inklusive Kolben einen Block vor sich. Diese werden dann durch den oberen und unteren Verstärker aktiv. Diese schieben dann die Goldblöcke vor sich hin. Damit ist die Kolbentür geschlossen. Wenn jetzt der Hebel umgelegt wird, fahren diese beiden Kolben zuerst wieder ein, da die Verstärker oben und unten auf der Stufe 1 sind, während die Verstärker in der Mitte auf der Stufe drei sind. Dadurch fahren nun die Kolben mit den Goldblöcken ein bevor dann anschließend die vier Kolben die Goldblöcke samt Kolben zu sich ziehen. Die Kolben sind für den geschlossenen Zustand permanent aktiv und im offenen Zustand abgeschaltet. Die Türöffnung ist nun von verschobenen Blöcken verschlossen und zeigt eine glatte Ebene, der man nicht ansieht, dass dort eine Tür ist.

Variante 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 6.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 6.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 6.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 6.3.png

Man kann natürlich auch eine Kolbentür in der horizontale bauen. Diese Variante ist die horizontale Version von Variante 3 der Kolbentüren. Vorteil ist, sie ist noch Platzsparender als die vertikale Version. Auch hier werden die Verstärker an den jeweils vier Kolben erst nach drei Redstone-Ticks aktiv wodurch zuerst diese Kolben ausfahren, danach fahren die Kolben mit den Goldblöcken aus, dann kann man die Kolbentür nicht mehr sehen. Wenn man nun den Schalter versteckt, hat man einen sehr leichten, jedoch sehr effektiven Geheimgang gebaut.

2x2 Tor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchgangstor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 7.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 7.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 7.1.png

Mit dieser Ansteuerung kann man sich ein kompaktes Tor erstellen. Die Druckplatten lösen die Redstone-Fackeln aus, welche die Kolben einfahren lassen und der Spieler selbst kann hindurch gehen. Es können jedoch alle Arten von Monstern die Druckplatten auslösen, deshalb ist dieses Tor nicht besonders sicher gegen Eindringlinge.

Falltor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 8.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 8.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 8.2.png

Die Ansteuerung eines 2x2 Falltores ist relativ einfach. Man muss einfach nur die vier klebrigen Kolben mit Redstone ansteuern und diese dann einfahren lassen. Damit ist dann das Tor schon fertig.

3x3 Tor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchgangstor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 9.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 9.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 9.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 9.3.png

Dieses Tor kann einen drei mal drei Durchgang öffnen und schließen. Der Block in der Mitte wird dabei ebenfalls von einen klebrigen Kolben mit gezogen. Der Hebel ist unten befestigt. Anstelle des Hebels könnte man auch ein Exklusiv-Oder anschließen wodurch man in der Lage wäre, von beiden Seiten die Tür zu öffnen.

Falltor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 10.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 10.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 10.2.png

Das Falltor ist in der Regel genauso aufgebaut wie das Durchgangstor. Auch hier öffnet es sich wie eine Spirale. Das schwierige an 3x3 Toren ist, nach dem die acht äußeren Blöcke verschoben wurden, den in der Mitte liegenden Block herauszuziehen. Dies wird durch eine Kolben-Verlängerung realisiert.

Schleimtor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 11.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 11.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 11.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 11.3.png

Das Schleimtor, ist sehr kompakt und dennoch hat es eine Größe von 3x3 Blöcken. Man braucht dafür Schleimblöcke und Obsidian. Da sonst die Schleimblöcke die benachbarten Blöcke mit sich ziehen würden. Wenn der Hebel umgelegt wird, werden alle Verstärker aktiv. Der unterste Kolben fährt aus, wodurch sich die Schleimwand erhebt, gleichzeitig werden die beiden anderen klebrigen Kolben mit gezogen. Nun fährt der zweite klebrige Kolben aus. Dieser bewegt die Schleimwand ein weiteres mal um einen Block höher, wodurch der letzte klebrige Kolben mit gezogen wird. Nun fährt auch dieser aus. Nun ist das Schleimtor geschlossen. Wenn nun der Hebel wieder umgestellt wird, fährt das Schleimtor wieder auf.

Burgtor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 12.1.1.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 12.1.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 12.1.3.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 12.1.4.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 12.1.5.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Animation 12.1.6.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 12.2.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 12.3.png Anlagen Tür- und Toranlage (Redstone) Bild 12.4.png

Das Burgtor als solches besteht aus Zäunen. Optisch sieht ein Burgtor mit den Maßen 4x4 Blöcke gut aus und es ist relativ einfach zu realisieren. Eine breitere Version ist ohne große Umstände möglich, nur der Bau eines noch höheren Burgtores würde das ganze erschweren, denn Kolben können maximal zwölf Blöcke verschieben. Ganz oben im Burgtor befinden sich zwölf normale Kolben die nach unten zeigen. Direkt daneben sind in drei aufeinander liegenden Reihen Redstone-Kabel mit Verstärker aufgebaut. Die oberste Reihe von Verstärkern ist auf Stufe 1, während die beiden anderen Reihen auf der Stufe 3 eingestellt sind. Mit einer Stufenleiter wird der Anschluss ohne viel Redstone-Tick-Verlust erzielt. Unten befinden sich acht Klebrige und vier normale Kolben, wobei die normalen Kolben auf der obersten Schicht sind. Auf ihnen wiederum liegt roter Sand. der führt beim öffnen des Tores die Zäune wieder nach oben. Um das Tor zu schließen steuert man die oberen drei Schichten mit den Kolben, mittels eines Impulsgebers an. Beim Öffnen ist mehr Aufwand zu betreiben. Es müssen zunächst die untersten klebrigen Kolben ausfahren, danach die mittlere klebrigen Kolben und dann die obersten Kolben, diese wiederum befördern den roten Sand nach ganz oben. Der rote Sand ist ein Schwerkraftabhängiger Block, nur solche Blöcke können dort zum Einsatz kommen, da sie wieder herunter fallen können. Jetzt erst dürfen die obersten Kolben sich wieder einziehen, dann die mittleren klebrigen Kolben und dann die untersten klebrigen Kolben. Danach müssen die mittleren klebrigen Kolben ein weiteres mal kurz aus und wieder einfahren, um die Kolben über sich mit sich zu ziehen. Man kann das Burgtor von beiden Seiten öffnen und schließen. Der Blockupdate-Detektor registriert den Knopfdruck und leitet ein Redstone-Signal dann an die Verstärker weiter.


Disambig color.svg
Promotional Content