Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Seeverkehrsanlagen/Bootsspeicher (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Eichenholzboot.png
Seeverkehrsanlagen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock blass.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Mechanik-Welt angesehen werden.
Disambig color.svg

Der Bootsspeicher verwandelt Boote in Drops, sodass diese in Truhen gelagert werden können. Anschließend wirft ein Werfer diese wieder als Boot aus, falls diese benötigt werden. Man kann aber auch Boote droplos stapeln, allerdings ist dann die Handhabung schwieriger. So müssen dann alle Boote ähnlich wie in einem Lorenspeicher übereinander bzw. nebeneinander gelagert werden.

Inhaltsverzeichnis

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Animation 1.1.1.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Animation 1.1.2.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Animation 1.1.3.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Animation 1.1.4.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Animation 1.1.5.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Animation 1.1.6.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 1.1.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 1.2.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 1.3.png

Mit diesen Bootsspeicher werden die Boote in Drops verwandelt. Diese Boot-Drops werden mit Hilfe eines Drop-Aufzugs nach oben transportiert und anschließend in einen Werfer verfrachtet. Dort können sie dann nach belieben wieder zu Booten ausgeworfen werden. Wenn man auf den Knopf drückt, welcher sich an einen Impulsverkürzer befindet (klebriger Kolben mit Goldblock), so gibt dieser einen kurzen Impuls weiter. Dieser Impuls gelangt zum einen an den Werfer, welcher einen Wassereimer im Inventar besitzt. Das Wasser wird nun ausgelassen und der zweite Werfer, welcher sich über dieser Wasserquelle befindet lässt in dem gleichen Moment in dem das Wasser kommt ein Boot hinaus. Nun wird das Wasser nach drei Redstone-Ticks wieder aufgesogen. Dabei schwimmt das Boot nun im Wasser, welches langsam versiegt. Bevor dieses jedoch komplett versiegt, werden sechs klebrige Kolben eingezogen, welche das Wasser samt Boot nun hinunter lassen. Nun fällt das Boot ganz weich, weil das Wasser sich V-Förmig unter dem Boot versammelt. Sobald das Boot auf den Platz mit den Goldblöcken und dem Diamantblock in der Mitte aufgekommen ist, verschwindet das Wasser vollständig. Nun ist das Boot bereit verwendet zu werden. Dieses kann aber jetzt durch den rechten Knopf wieder in den Speicher zurück verfrachtet werden. Hierzu muss der Knopf betätigt werden, welcher einen Impulsverlängerer ansteuert. Dieser lässt nun alle klebrigen Kolben einziehen und das Wasser auf der linken Seite fließt nun ungehindert den Weg bis zum Feuer. Das Boot wird durch diese Strömung ins Feuer getrieben. Dort wird es dann zum Drop, welcher sofort von den Trichtern eingezogen wird. Diese leiten das Boot dann zum Drop-Aufzug. Der Drop-Aufzug wiederum transportiert das Boot nach oben zum Drop-Kanal, welcher anschließend das Boot wieder zum Speicher führt. Dort kann es dann erneut abgerufen werden damit man damit fahren kann.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 2.1.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 2.2.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 2.3.png Seeverkehrsanlagen Bootsspeicher (Redstone) Bild 2.4.png

Bootsspeicher welche Boote als Objekte lagern sind schwer zu konstruieren, denn Boote reagieren empfindlich gegenüber großen Höhenunterschieden oder in seltenen Fällen glitchen sie durch Blöcke hindurch, wenn sie ungünstig liegen. Deshalb wird das ganze durch zwei Wasserströme realisiert, welcher die Boote immer mittig halten und so diese immer sicher halten werden. Dadurch das sie immer auf dem Quellblock ruhen, lösen sie die Stolperdrähte aus, bei allen anderen Wasserstufen gleiten sie drunter. Ähnlich wie in Variante 1 wird das ankommende Boot im Dock durch Knopfdruck zum Speicher gepfercht. Wasser strömt von der Seite und drückt das Boot zum Durchgang der nur für Boote durchquerbar ist. Nun fällt das Boot einen Meter runter auf eine weitere Strömung. Von dort aus geht es zur nächsten Strömung dabei passiert das Boot mehrere Zauntorschranken welche zusammen den Speicher darstellen. Dort werden alle Boote in einer Reihe gelagert. Damit die Boote auch immer nur einzeln weiter voran treiben, sind die voran gegangenen Strömungen in Stufen eingebettet wodurch die Boote eine Mindestwasserhöhe einhalten. Beim Speicher können die Boote nach und nach wieder geholt werden. Das wird mit zwei neben einander liegenden Zauntoren realisiert. Diese halten jeweils ein Boot bei sich fest und das reiht sich über mehrere Metern hinweg. Da dies in die wegführende Richtung geschieht, befindet sich in der Mitte des Speichers ein kleiner Boot-Aufzug, der die Boote fünf Meter nach oben befördert. Oben angekommen treibt ein Antriebskanal das Boot bis zum nächst gelegenen geschlossenen Zauntor an. Dieses öffnet sich nur dann, wenn ein Spieler am Dock den Knopf betätigt, der ein Boot rufen soll. Dann öffnen sich die Zauntore und lassen ein Boot hindurch. Dieses fällt dann genau fünf Meter nach unten ins Dock. Nun kann der Passagier mit dem Boot losfahren, in dem er den Knopf am Dock betätigt, der das Wasser in Fahrtrichtung strömen lässt.

Promotional Content