Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Das Technik Wiki besitzt nun eine brasilianisch-portugiesische Übersetzung.

Farmanlagen/Wassergenerator (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Strohballen.png
Farmanlagen

Grid Roter Sand.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock blass.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Mechanik-Welt angesehen werden.

Wassergeneratoren sind in der Lage leere Eimer mit Wasser zu befüllen und dann in Truhen zu lagern. Sie befüllen die Eimer mit Hilfe eines Werfers, welcher eine Wasserquelle permanent entnimmt.

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 1.1.1.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 1.1.2.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 1.1.3.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 1.1.4.png

Der Wassergenerator funktioniert so, man legt oben in die Truhe eine gewisse Anzahl an Eimern hinein, welche dann von dem Trichter herausgezogen werden. Dieser legt die Eimer in einen Spender. Der Spender ist mit einem Komparator angeschlossen, wodurch dieser sofort feststellt, wenn sich Eimer im Spender befinden. Nun löst der Taktgeber aus und aktiviert den Spender genau einmal. Dadurch legt der Spender einen leeren Eimer in den Werfer. Dieser ist auch mit einem Komparator verbunden, wodurch dieser auch ein Signal ausgibt, welches einen Verstärker aktiviert, der den Werfer anschließend dazu bringt, dass der leere Eimer nun mit Wasser befüllt wird. Wenn der Werfer nun Wasser entnommen hat, so wird das Signal des Komparators stärker und dadurch dass das Signal nun die Stärke Zwei hat, erlischt die Redstone-Fackel, welche den Trichter unter den Werfer stoppt. Nun wird der befüllte Eimer entnommen und der Taktgeber löst erneut aus, sodass sich der gesamte Vorgang wiederholt. Dies wird solange fortgesetzt, bis kein Eimer mehr im Trichter ist. Man sollte allerdings dafür sorgen, dass die Truhen, welche die Wassereimer lagern genügend Platz bieten, da man pro Slot nur einen Wassereimer lagern kann, während man auf einem Slot 16 leere Eimer lagern kann. Man sollte keine Lavaeimer einfüllen, da dadurch die Anlage zerstört werden kann.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 2.1.1.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 2.1.2.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 2.1.3.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 2.1.4.png

Dieser Wassergenerator ist von der Funktion noch umfangreicher, so kann er nicht nur leere Eimer automatisch befüllen, sondern auch volle Wassereimer entleeren. Wenn man einen oder mehrere Eimer in die Redstonetruhe hineinlegt, so werden die Eimer vom Trichter gezogen und in den Spender gelegt. Dieser ist mit einem Komparator verbunden, welcher erkennt ob er befüllt ist. Ist dies der Fall, so wird ein Redstone-Signal ausgegeben, welches zum einen den im Subtraktionsmodus befindlichen Komparator sperrt (Taktgeber-Funktion) und zum anderen den Spender aktiviert sowie den Trichter, welche weitere Eimer holt, deaktiviert. Wobei das Redstone-Signal zum deaktivieren des Trichters erst noch durch einen Impulsverlängerer geleitet wird, damit wirklich nur ein Eimer hergeholt wird. Nun legt der Spender den Eimer in den unter sich befindlichen Werfer. Dieser ist ebenfalls mit einem Komparator verbunden und registriert den Eimer. Das Signal des Komparators geht nun zu einem Verstärker der Stufe vier. Dieser aktiviert zum einen den Werfer, damit dieser den Wassereimer auskippt oder den leeren Eimer befüllt, und zum anderen wird der Trichter unter dem Werfer freigegeben, indem die Redstone-Fackel deaktiviert wird. Nun wird der Eimer zum Drop-Aufzug geleitet. Dort registriert ebenfalls ein Komparator dessen Anwesenheit und befördert den Eimer zur Ausgabe-Truhe. Dort können dann die leeren oder vollen Eimer entnommen werden. Man sollte auf jeden Fall vermeiden Lavaeimer hineinzulegen, weil damit zerstört man die Funktionalität der Anlage, denn die Lava würde beim Werfer in das Wasser geschüttet werden, wodurch sofort Obsidian entsteht. Dadurch wäre auch die Wasserquelle entfernt und eine weitere Produktion könnte nicht mehr stattfinden.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 3.1.1.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 3.1.2.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 3.1.3.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 3.1.4.png

Wenn man leere Eimer in die obere Truhe legt, werden sie durch einen Trichter nach unten gesogen, der sich unter der Truhe befindet. Von ihm gehen die leeren Eimer weiter in den Werfer. Hinter dem Werfer befindet sich ein Komparator, der erkennt wenn die leeren Eimer im Werfer angekommen sind. Nun gibt er ein Signal aus, welches zum einen den Werfer aktiviert und den leeren Eimer befüllen lässt und zum Anderen, wird der Komparator selbst deaktiviert und zusätzlich wird eine Redstone-Fackel deaktiviert, wodurch der Trichter unter dem Werfen nun den befüllten Eimer herauszieht. Der befüllte Eimer gelangt anschließend in die untere Truhe. Danach wird der Vorgang falls sich weitere Eimer in der oberen Truhe befinden wiederholt.

Variante 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 4.1.1.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 4.1.2.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 4.1.3.png Farmanlagen Wassergenerator (Redstone) Animation 4.1.4.png

Dieser Wassergenerator ist so aufgebaut, dass er auch gespiegelt werden kann. In der oberen Truhe können leere Eimer hineingelegt werden. Diese werden von dem Trichter angezogen und zum Werfer geleitet. Dieser ist mit einem Komparator verbunden und gibt ein Redstone-Signal an einen Taktgeber weiter. Dabei werden drei Dinge angesteuert, zum einen der Trichter, damit er nicht mehr weitere Eimer in den Werfer schiebt, dann wird der Werfer aktiviert, damit er den leeren Eimer befüllt und drittens wird danach der Trichter unter dem Werfer freigeschaltet, sodass er den vollen Wassereimer nach unten in die Truhen legt. Spiegelt man diesen Wassergenerator, arbeitet er doppelt so schnell, da er zwei Eimer gleichzeitig befüllt.