Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Das Technik Wiki besitzt nun eine brasilianisch-portugiesische Übersetzung.

Grundmodule/Technik-Element (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Werkbank.png
Grundmodule

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Redstone-Welt angesehen werden.

Die Grundlage aller Redstone-Techniken sind (wie auch in der Elektronik der realen Welt) die drei Redstone-Anschlussarten: Signalgeber, Verkabelung und Signalempfänger.

Signalgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmodule Technik-Element (Redstone) Bild 1.1.png

Signalgeber (auch kurz: Sender) müssen in der Regel aktiviert werden, ehe sie ein Signal abgeben. Die Aktivierung erfolgt je nach Quelle durch Spieler, Kreaturen oder bestimmte Ereignisse oder Bedingungen in der Spielwelt. Manche Signalgeber geben auch von allein ein konstantes Signal ab. Fast alle Signalgeber geben das Signal mit einer Stärke (= Reichweite) von 15 Blöcken ab. Fast alle verzögern das Signal um zwei Ticks.

Die direkten Signalgeber, sind Redstone-Elemente die man als Spieler direkt betätigen kann, wie Hebel oder Knöpfe, die man mit der Hand, aber auch in bestimmten Fällen mit Pfeilen aktivieren kann (Holzknopf). Das gleiche gilt bei Druckplatten, sei es durch das Daraufstellen oder mit Pfeil. Der Stolperdraht wird von jeglichen Objekten ausgelöst, und kann auch dazu verwendet werden, um die Größe einer Kreatur zu bestimmen. Dazu spannt man einfach mehrere Stolperdrähte übereinander und je nach Größe werden dann nur bestimmte Drähte ausgelöst. Die Sensorschiene kann alle Schienenfahrzeuge erfassen, nichts anderes. Der Tageslichtsensor kann abhängig vom Lichtlevel eine bestimmte Redstone-Stärke abliefern. Die Redstone-Truhe erfasst das Öffnen von Spielern und bleibt aktiv, wenn man sie nicht wieder schließt. Abhängig von der Spieleranzahl variiert die Signal-Stärke. Die Redstone-Fackel kann in alle Richtungen Redstone-Signale leiten, außer nach unten, auf den Block auf dem sie befestigt ist.

Indirekte Signalgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmodule Technik-Element (Redstone) Bild 1.2.png

Indirekte Signalgeber sind solche, welche von alleine kein Redstone-Signal abliefern können, sondern nur mit einem Hilfsmittel. So kann beispielsweise der Redstone-Komparator Behälter oder andere Füllstände abfragen und dann in Form eines Redstone-Signals ausgeben. Die Signal-Stärke gibt Aufschluss, wie voll der Behälter ist.

Die indirekten Signalgeber beziehen ihre Signale aus Behältern, die in ihrem Inventar eine bestimmte Anzahl an Gegenstände lagern. Die Signal-Stärke ist dabei abhängig vom Füllstand der Behälter und die Signale können nur durch den Redstone-Komparator übermittelt werden. Bei Schienenbehälterfahrzeugen, muss zusätzlich zum Redstone-Komparator eine Sensorschiene benutzt werden, da nur sie überhaupt Schienenfahrzeuge erfassen kann. Zwischen Behälter und Redstone-Komparator kann sich auch ein solider Block befindet, das ändern nichts an der Signalausgabe. Bei manchen Blöcken wird nicht der Füllstand ausgelesen, wie bei Truhen, usw. sondern deren aktuellen Zustand, wie bei Rahmen, Plattenspieler oder Befehlsblöcken. Dort wird je nach Stellung ein entsprechendes Redstone-Signal geliefert. So gibt die Signal-Stärke Aufschluss, in welchen Zustand, sprich in welcher Stellung der Gegenstand ihm Rahmen ist, welche Schallplatte im Plattenspieler sich befindet oder wie viele Befehle mit der Zielauswahl erfolgreich waren.

Verkabelung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmodule Technik-Element (Redstone) Bild 1.3.png

Die Verkabelung wird in Minecraft durch nachfolgende Redstone-Elemente gebildet. Diese Elemente dienen zum Übertragen von Signalen von einem Signalgeber zu einem Signalempfänger:

Je nach Redstone-Element, was man für die Verkabelung nutzt, kann man weite Strecken überwinden, dauerhafte oder impulsive Signale weiterleiten oder vertikal wie horizontale Strecken überwinden. Redstone-Kabel ist auf 15 Blöcke beschränkt und muss danach wieder durch beispielsweise Redstone-Verstärker aufgefrischt werden. Redstone-Fackeln können auch für weite Distanzen oder vertikal nach oben leitende Verkabelungen genutzt werden, jedoch invertieren sie ihr eingehendes Redstone-Signal. Redstone-Verstärker können ein Redstone-Signal wieder auffrischen und weiter leiten, sie sind für die horizontale Verkabelung am besten geeignet. Redstone-Komparatoren geben ein Redstone-Signal der gleichen Stärke wieder aus und können daher analoge Redstone-Signale bestens weiterleiten. Der Beobachter kann Blockupdates erfassen, welche an seiner Vorderseite eingehen und werden dann als kurze Redstone-Signale ausgegeben, er kann so aber auch in kurzer Takt-Zeit mehrere Signale weiter leiten. Kolben können mit Hilfe von Redstone-Blöcken Redstone-Signale weiter geben und wenn man diese Konstruktion mit Schleimblöcken kombiniert, sogar bis zu zwölf Blöcke weit oder auch um die Ecke.

Signalempfänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmodule Technik-Element (Redstone) Bild 1.4.png

Blöcke, die ein Signal entgegen nehmen können und dadurch zu einer Aktion veranlasst werden, werden hier als Signalempfänger bezeichnet. Eine derartige Aktion kann beispielsweise eine mechanische Bewegung sein. Sobald das Signal endet, wechseln diese Mechanismen wieder in ihren Ausgangszustand. Andere Signalempfänger ermöglichen die Verarbeitung und anschließende Weiterleitung des Signals, sie sind also gleichzeitig auch ein Signalgeber. Sie alle können ein eingehendes Signal verarbeiten und weiterleiten, bzw. in eine bestimmte Aktion umsetzen. Sie werden auch redstone-aktive Blöcke genannt.

Signalempfänger bestehen aus Redstone-Elementen die nach dem eingehenden Redstone-Signal ihre spezifische Eigenschaft aktivieren. So werden Tür und Falltüren geöffnet oder geschlossen und Kolben aus- oder eingefahren. Schienen die an zwei weitere Schienen anschließen, können sich zu einer Weiche zusammenschalten lassen. Antriebsschienen oder Aktivierungsschienen können nicht nur sich selbst aktiv schalten lassen sondern noch bis zu acht weitere Nachbarschienen. Dadurch können dann Schienenfahrzeuge bis zu 15 aktiven Schienen überqueren, bevor das Redstone-Signal dort wieder aufgefrischt werden muss. TNT kann entzündet werden, wie wenn man es mit einem Feuerzeug direkt anklicken würde und TNT-Loren explodieren kurze Zeit später, nach dem sie von einer Aktivierungsschiene entzündet wurden, dabei werden keine Schienen zerstört. Redstone-Verstärker können an der Seite mit einem weiteren Verstärker fixiert werden und halten dann ihr aktuelles Redstone-Signal bei. Redstone-Komparatoren können an dem Seiteneingang blockiert werden und wenn sie sich im Subtraktionsmodus aufhalten, sogar rechnen. Die Redstone-Lampe kann sofort eingeschaltet werden, benötigt aber eine kurze Zeit um wieder sich auszuschalten. Werfer und Spender befördern Gegenstände in die Welt hinaus oder in andere Inventare. Trichter oder Trichterloren werden durch ein Redstone-Signal blockiert, wodurch sie nicht mehr Gegenstände aus Inventare ziehen können. Trichterloren werden erst dann wieder entsperrt, wenn sie erneut über eine ausgeschaltete Aktivierungsschiene fahren. Der Notenblock gibt sein spezifischen Ton aus, je nach Einstellung und Befehlsblöcke und Befehlsblockloren aktivieren den Befehl, der in ihnen steckt. Der Konstruktionsblock speichert oder lädt die Konstruktionen oder Bauwerke in der Welt.


Disambig color.svg
Grid Grasblock.png
Auch im Minecraft Wiki wird das Thema dieser Technik behandelt:
Redstone-Element