Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter     Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Nicht die Technik gefunden, die du suchst ? Dann schlag sie vor: Gemeinschaftsportal

We have begun migration of most wikis to our new host, Amazon Web Services. All but the top 100 wikis are in read-only mode until the migration is complete. Estimated completion: TBD -- Update: Fri 10/20 11pm UTC - We have encountered some unexpected issues. Our staff is working around the clock to complete this process as quickly as possible. Thank you for your patience.

Maschinen/Spendermaschine (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Trichter.png
Maschinen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock blass.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Redstone-Welt angesehen werden.
Disambig color.svg

Die Spenderanlage kann einem Spieler Gegenstände spenden, wenn dieser entweder einen Tribut zahlt oder einfach einen Knopf betätigt. Die Höhe der Spende kann variiert werden.

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maschinen Spendermaschine (Redstone) Animation 1.1.1.png Maschinen Spendermaschine (Redstone) Animation 1.1.2.png

Mit Hilfe dieser Spenderanlage können Spieler einen beliebigen Tribut entrichten und erhalten dafür eine Spende eines oder mehrerer Materialien. Werden Gegenstände in die Truhe (Die Truhe kann auch weggelassen werden, dann fallen die Gegenstände direkt in den Trichter) gelegt, so zieht der darunter liegende Trichter die Gegenstände heraus und transportiert sie in einen Spender. Dieser ist mit einem Komparator verbunden, welcher nun ein Signal ausgibt. Er funktioniert als Taktgeber und aktiviert den oberen Spender, welcher dem Spieler einen oder mehrere Gegenstände als Spende zukommen lässt. Die zu spendenden Gegenstände werden in der oberen Truhe, oberhalb des Spenders, gelagert. Gleichzeitig wird der untere Spender den Tribut in einer weiteren Truhe einlagern.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maschinen Spendermaschine (Redstone) Animation 2.1.1.png Maschinen Spendermaschine (Redstone) Animation 2.1.2.png

Diese Spenderanlage verlangt keinen Tribut, man muss nur den Knopf betätigen und erhält eine Spende. Wird dies gemacht, so aktiviert man einen Impulsverlängerer, der, je nachdem wie man ihn eingestellt hat, unterschiedlich lange aktiv bleibt. Dieses aktive Signal steuert einen Komparator im Subtraktionsmodus an, welcher als Taktgeber funktioniert. Nun gibt er seine Takte solange an den Spender weiter, bis der Impulsverlängerer nicht mehr aktiv ist. Ist das Signal erloschen, muss man den Knopf erneut drücken um wieder eine Spende zu erhalten.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maschinen Spendermaschine (Redstone) Animation 3.1.1.png Maschinen Spendermaschine (Redstone) Animation 3.1.2.png

Eine Spenderanlage nach diesem Prinzip ist klein und effektiv, wenn es darum geht, dem Benutzer einen Gegenstand zu schenken und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Freigiebigkeit durch zu häufiges Drücken des Knopfes nicht ausgenutzt werden kann. Eine weitere Spende kann man erst 5 Minuten nach Auswurf der letzten Spende erhalten. Der Knopfdruck bewirkt, dass sowohl der Spender, der zu dem Spieler zeigt, als auch der nach oben zeigende Spender unter der Druckplatte ausgelöst werden. Ein Drop aus dem ersten Spender wird somit vom Spieler aufgenommen, während ein wertloser Drop aus dem anderen Spender auf der hölzernen Druckplatte landet und für den Spieler, dank der Blöcke drumherum unerreichbar ist. Die ausgelöste Druckplatte aktiviert folglich alle anliegenden Blöcke, löst die Spender dadurch jedoch nicht erneut aus, da das Signal des Knopfes in dieser Zeit noch nicht zu Ende gegangen ist. Der Drop bleibt nun 6.000 Ticks bzw. 5 Minuten auf der Druckplatte liegen, ehe er verschwindet und sorgt dafür, dass die Spender in dieser Zeit selbst bei einem weiteren Knopfdruck nicht erneut etwas auswerfen können.