Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server
Aktuell: Hilf mit, das Technik Wiki auf 1.13 zu bringen => HIER

Schienenverkehrsanlagen/Frachtenbahnhof (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Schiene.png
Schienenverkehrsanlagen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock blass.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Schienen-Welt angesehen werden.

Grid Redstone-Block.png mehr Redstone
Grid Grasblock.png
Verhalten der Technik im ungeladenen Chunk
Da allgemein in Minecraft Chunks nur geladen werden, wenn sich ein Spieler in ihrer Nähe aufhält, kann man Schienenverkehr nur mit Begleitung eines Spielers in entlegene Orte schicken, sonst bleibt er unterwegs stehen. Schienenverkehrsanlagen funktionieren ebenfalls nur, wenn ein Spieler anwesend ist. Abhilfe schafft der sogenannte Rangierbahnhof und dessen erweiterte Variante, die das besagte Problem eindämmen.

Güterbahnhöfe können Gegenstände von einen Ort zu einem anderen transportieren, diese können aber nur jeweils eine Güter- oder Trichterlore beladen oder entladen. Ein Frachtenbahnhof (vom Österreichischen für Güterbahnhof, hier jedoch als erweiterte Bauform bezeichnet) ist eine Kombination aus mehreren Güterbahnhöfen mit erweiterten Abzweiggleisen und Sortiergleisen. Wodurch der Frachtenbahnhof in der Lage ist, mehrere Güter- oder Trichterloren gleichzeitig zu be- und entladen. Andererseits lässt er keine Fahrgäste in die Güterbahnhöfe fahren, was ihn zu einem guten Frachtenbahnhof macht. Er kann auch aus einem Endbahnhof hervorgegangen sein, denn dieser lässt sich mit wenigen Mitteln zu diesem Frachtenbahnhof ausbauen.

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 1.1.png Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 1.2.png Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 1.3.png Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 1.4.png Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 1.5.png

Dieser Frachtenbahnhof besteht aus drei Güterbahnhöfen (Es können auch mehr sein). Das Besondere hierbei ist, dass die Verteilerstrecke gleichzeitig auch die Hauptstrecke ist. So fährt ein Fahrgast die Strecke problemlos entlang, obwohl es sich hierbei um ein erweitertes Abzweiggleis handelt, die eigentlich jeden Verkehr auf die drei Güterbahnhöfe verteilen würde. Dadurch, dass aber das Sortiergleis vorrangig ist, werden die Weichen nur dann geschaltet, wenn das Signal von dem Sortiergleis kommt, welche volle Güterloren erkennt. Leere Güter- oder Trichterloren werden nicht erkannt und auch nicht einsortiert. Dieses Sortiergleis funktioniert folgendermaßen: Es befindet sich bei jeder Einfahrt eine Sensorschiene, welche eine Speicherzelle aktiviert, wenn eine Güterloren einfährt. Nun würde aber das permanente Signal, welches von der Speicherzelle ausgeht die Weiche auch für Fahrgäste stellen. Damit genau das nicht passiert, geht das Ausgangssignal der Speicherzelle an ein Und-Gatter, welches nur durchschaltet, wenn das Signal von dem Sortiergleis kommt. Das gewährleistet nicht nur, dass genau diese Güterlore, welche ausgelöst hat, einfährt, sondern es kann auch keine andere Lore einfahren, falls sie sich auch noch auf der Strecke befindet. Denn das Signal wird so verzögert, dass es nur in dem Moment die Weiche erreicht, wenn zu diesen Zeitpunkt die Güterlore einsortiert werden soll. Diese Bauweise erlaubt es außerdem, den Frachtenbahnhof auch als Endbahnhof für den Güterverkehr zu nutzen. Da man das andere Ende wieder zurückführen kann.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 2.1.png Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 2.2.png

Der Frachtenbahnhof wurde hier aus zwei der Variante-1-Frachtenbahnhöfen gebaut. Dadurch funktioniert er in beide Richtungen und kann ankommende Güter- oder Trichterloren ent- und beladen. Man muss nur darauf achten, dass die Weichen entsprechend gestellt sind und diese nun anders schalten, da bei einem reinen spiegelverkehrten Nachbau die Weichen falsch schalten würden, siehe dazu Süd-Ost-Regel. Je nachdem in welche Richtung man denn Güter versenden möchte, muss man die entsprechende Seite des Frachtenbahnhofs besuchen, um dort seine Güter hinein zu legen.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 3.1.png Schienenverkehrsanlagen Frachtenbahnhof (Redstone) Bild 3.2.png

Dieser Frachtenbahnhof wurde so konstruiert, dass er die beiden Richtungen mit nur der Hälfte an Güterbahnhöfen bedient. So werden die Güterloren und Trichterloren von der rechten Seite aus direkt in die Güterbahnhöfe geleitet, wenn diese beladen sind. Wenn aber Behälterloren von der anderen Seite aus hier einfahren, werden diese normal aussortiert, dann aber über eine Strecke direkt zu den Lorenspeicher geschickt. Zusätzlich kann man von jedem Güterbahnhof aus mit Hilfe einer Gleisauswahl die Gleisstrecke wählen, welche die Lore fahren soll.

Promotional Content